Schon wieder verzettelt?

Kennen Sie das Gefühl am Ende des Arbeitstages am Schreibtisch zu sitzen und zu überlegen: „Was habe ich heute überhaupt erledigt, geschafft? War mein Arbeitstag produktiv?“
Viele kennen und nutzen ein perfektes Tool, um sich im Laufe des Tages nicht zu verzetteln. Dieses Tool ist das Schreiben der Tages- / Wochenliste. Die Aufgaben werden kategorisiert und in A / B / C – Aufgaben eingeteilt. Um diese Kategorisierung vorzunehmen sollte man sich zwei Fragen stellen:
1. Welche Aufgaben bringen mich jetzt meinen langfristigen Zielen einen Schritt näher?
2. Bei welchen Aufgaben steht das meiste Geld auf dem Spiel?
Beantworten Sie die Fragen bei jeder zu erledigenden Tätigkeit und teilen Sie dann die Aufgaben in die A / B / C Aufgaben ein.
A = diese Aufgabe ist sehr wichtig, sie muss getan werden
B = diese Aufgabe ist wichtig, so soll getan werden
C = diese Aufgabe ist unwichtig, sie kann getan werden

Beginnen Sie Ihren Arbeitstag mit den A-Aufgaben und beginnen Sie erst mit den B-Aufgaben, wenn alle A-Aufgaben abgeschlossen sind. Wenn Die B-Aufgaben erledigt sind und dann noch Zeit ist widmen Sie sich den C-Aufgaben, falls diese dann noch relevant sind.

Beachten Sie bei der Einteilung in A / B / C Aufgaben das richtige Verhältnis. Die Aufgaben sollten ca. 15%, die B-Aufgaben ca. 20% der täglichen Arbeitszeit in Anspruch nehmen.


Getagged mit: , , , , , , , , , , , , ,